• Home
  • Familienunterstützung
  • Stationäre Hilfen

Welcomele - Wohngruppe für junge Menschen

WELCOMELE - Was ist das?

WELCOMELE ist eine Wohngruppe für männliche Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren, insofern diese einen Rechtsanspruch auf Hilfen zur Erziehung nach § 27 in Verbindung mit § 34 oder § 35a, gegebenenfalls § 41 SGB VIII (KJHG) haben.

Die Eltern erhalten diese Erziehungshilfe auf Antrag, wenn eine Erziehung, die dem Kindeswohl förderlich ist, nicht gewährleistet ist. Die Entwicklung und das Wohl der jungen Menschen sind durch multiple Problemlagen gefährdet. Oder wenn eine seelische Behinderung festgestellt worden ist, die eine Teilhabe am Leben in der Gesellschaft beeinträchtigt oder eine solche Beeinträchtigung wahrscheinlich macht.

Die Inanspruchnahme von WELCOMELE erfolgt freiwillig. Bei Gefährdung des Kindeswohls nach § 8a SGB VIII kann die Unterbringung in WELCOMELE auch angeordnet werden.
WELCOMELE – Wohngruppe für Jugendliche und junge Erwachsene

Ziele von  WELCOMELE

WELCOMELE unterstützt die Entwicklung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit.

Gesteigert werden die Verwirklichungsmöglichkeiten und die Fähigkeiten zur individuellen Lebensbewältigung in der Gesellschaft. Gestärkt oder wiederhergestellt wird die Erziehungsfähigkeit der Familie, die Beziehung zwischen Eltern und Kind wird gefördert und verbessert.

Unterstützt werden die Jugendlichen bei der Überwindung von Entwicklungsschwierigkeiten und Verhaltensproblemen. Gestärkt und verbessert werden die soziale Kompetenz, das Selbstvertrauen und die Fähigkeit und Bereitschaft zu normenkonformen Verhaltensweisen.

Wie arbeiten wir?

Wir arbeiten als Team. Unser Team besteht aus Sozialpädagog_innen und Erzieher_innen mit verschiedenen Zusatzausbildungen. Durch Weiterbildung, Supervision und kollegiale Teamberatung entwickeln wir unsere sozialpädagogische Qualität kontinuierlich fort.

WELCOMELE hat 7 Plätze. Geöffnet haben wir an 365 Tagen im Jahr für 24 Stunden. Die Jugendlichen leben bei uns in der Regel mindestens 18 Monate. Während der Schulzeit ist WELCOMELE von 9-12:30 Uhr durch unsere Hauswirtschaftskraft besetzt. Im Notfall wird zu dieser Zeit auch Fachpersonal eingesetzt.

Wir ermöglichen soziales Lernen in der Gruppe, begleiten die schulische Förderung, unterstützen die Integration in Freizeit, Ausbildung und Beruf, machen Elternarbeit und sind sozialraumorientiert.

Im Mittelpunkt unseres gruppenpädagogischen Konzeptes steht der einzelne Jugendliche. Wir erbringen eine auf die individuellen Bedürfnisse der Jugendlichen und Familien zugeschnittene flexible Hilfeleistung.

Wir entdecken gemeinsam mit dem jeweiligen Jugendlichen und der Gruppe die jeweiligen Stärken und Ressourcen der Jugendlichen und entwickeln sie gemeinsam und einzeln weiter.

Wir fördern die Jugendlichen unter Einbeziehung ihres familiären, sozialen und schulischen Umfeldes immer unter Berücksichtigung ihrer individuellen Bedürfnisse und Bedarfe in ihrem systemischen Kontext.

Die Familie wird entlastet, gefördert und gefordert. Wir schauen, inwieweit die Familie die Schwierigkeiten, die der Jugendliche hat, mitverursacht und bereiten die Rückführung, gegebenenfalls außerhäusliche Verselbständigung vor.

Ein regelmäßiger Austausch zur Entwicklung des Jugendlichen ist verpflichtend. Es findet ein monatliches Elterngespräch statt.  Hier wird der Bedarf nach einer ergänzenden sozialpädagogischen Familienhilfe nach § 27 i. V. m. § 29 SGB VIII besprochen.

Schwerpunkte unserer Arbeit

  • Strukturierter Tagesablauf, klare Regeln
  • Einzelförderung,
  • schulische Begleitung
  • Hausaufgabenbetreuung
  • Elternarbeit
  • Ferienfreizeiten, Wochenendfahrten 
  • Tiergestützte Pädagogik
  • Erlebnispädagogik
  • Trauma- und Bindungsstörungen, psychosomatischen Reaktionsbildungen, Depressionen/Angststörungen und akuter Selbst- und Fremdgefährdung.

Kosten

WELCOMELE gehört zu den Erziehungshilfen und wird nach § 27  i. V. m. § 34, nach § 35a oder § 41 SGB VIII durchgeführt. Die Kosten trägt das Jugendamt. Eltern werden bei Leistungsfähigkeit an den Kosten beteiligt.